Portfolio - Architectural shielding

Schutz vor Lasermikrophonen

Moderne Lasermikrofone basieren auf Interferometrie und arbeiten im Nahen Infrarot Band (NIR) bei 790 nm oder im Infrarotband (IR) bei 1500 nm. Sie können Gespräche über mehrere 100 m aufnehmen. Anders als die herkömmlichen Laser-Mikrofone suchen sie sich Angriffsziele im Raum (z.B. Wasserglas, Bilderrahmen).

Mit der neuen Laser- und Spionageschutzfolie ARCtec TR 70 lassen sich Fenster- und Glasscheiben von Büro- und Konferenzräumen wirkungsvoll vor allen Lasermikrofonen schützen. Die robuste Folie kann leicht nachgerüstet werden und besitzt hervorragende Lichttransmissionswerte.